Licht im Büro

Die Lichtverhältnisse im Büro haben sehr viel mit Wohlbefinden und Konzentrationsfähigkeit zu tun. Richtiges Licht im Büro sorgt für ausreichend Helligkeit und wenig Reflexion.

Decken-, Pendel-oder Stehleuchten mit Ihrem großen Wirkungsradius sind in vielen Büros erste Wahl, während  Schreibtischleuchten nur für eine partielle Ausleuchtung des Arbeitsbereichs sorgen. Schon bei der Planung, und später bei der Aufstellung, sollte man darauf achten, dass die Lampen keine Reflexionen und Spiegelungen auf glatten Flächen verursachen. Leuchten mit lichtdurchlässigen Abdeckungen oder indirekter Abstrahlung des Lichts sind am besten geeignet.

Täglich verbringen Büromitarbeiter viele Stunden vor Computerbildschirmen. Nicht spiegelnde Bildschirme, die keine störenden Reflexionen verursachen, sind daher sehr wichtig.

Der Sonnenschutz spielt in vielen Büros eine wichtige Rolle. Bei dem Einsatz von Sonnenschutzanlagen wie zum Beispiel Außenjalousien, ist darauf zu achten, dass noch genügend Tageslicht in das Büro fällt. Tageslicht hilft dem Körper nicht aus dem Rhythmus zu kommen. Räume sollten nie komplett verdunkelt werden.

Eine professionelle Lichtplanung ist bei der Anlage von großen Büroflächen ein Muss. Nur Spezialisten können die richtigen Lichtverhältnisse im Büro schaffen und dafür sorgen, dass die Mitarbeiter sich wohl fühlen. Ebenso ist darauf zu achten dass für ältere Beschäftigte mehr Licht installiert wird. Ab ca. 45 Jahren tritt häufig die Altersweitsicht ein und es wird mehr Licht benötigt.

Seit einiger Zeit haben sich Leuchten mit LEDs durchgesetzt. Diese können laut neuesten Studien völlig bedenkenlos ohne Gefährdung der Gesundheit eingesetzt werden. Befürchtungen, LEDs könnten die Augen schädigen, sind somit begründet.

Soweit ein kurzer Exkurs durch das richtige Licht im Büro.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.